Möchtegernautor

Das grosse Warten....

So, habe meine Geschichte jetzt bei 2 Anthologiewettbewerben eingereicht. Das lustige ist, dass ich die Geschichte beim einen Verlag 2 Tage später einrechen konnte, als beim ersten. Somit hatte ich Zeit die ganze Story nochmal etwas zu überarbeiten. Was soll daran lustig sein? Ganz einfach: Obwohl es dieselben Geschichten sind, trägt die erste Fassung, welche ich am 28. eingereicht habe den Titel "Regnerische Tage", während die zweite Fassung, welche ich beim anderen Verlag am 31. eingereicht habe, den Titel "Ein Ausflug in die Hügel" trägt.

Obwohl der Titel sicher schnulzig und irgendwie langweilig klingt, ist die Geschichte aus dem Genre "Fantasy" und eher dramatisch / tragisch ausgelegt.

Wenn ich allerdings ehrlich bin, glaub ich nicht, dass ich genommen werde, da ich die Geschichte ziemlich kurzfristig geschrieben habe, und somit kaum überarbeitet. Ausserdem bin ich nicht so der Typ, der es fertig bringt, eine Geschichte in höchstens 15 Seiten zu packen.

Wenn ich etwas schreibe, dann mag ich kein Limit, denn ich brauche "Platz" um mich zu entfalten. Wenn man alles auf 15 Seiten hineinwürgen muss, hab ich ziemlich Mühe damit.

Naja, natürlich bin ich trotzdem ziemlich angespannt, und ein bisschen Träumen darf man ja, aber nicht zuviel, denn sonst wird das böse Erwachen umso schlimmer.  

1.6.07 21:51

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen